venerdì 27 luglio 2012

Schönheit


Der Mensch, der nur schöne Dinge liebt, träumt;

der Mensch aber, der die Absolute Schönheit liebt,

ist hellwach.

Der Eine hat nur eine Meinung,

der Andere aber Erkenntnis.

Die Meinung befaßt sich also

mit einzelnen schönen Dingen,

die Erkenntnis aber

mit der Schönheit selbst.





Bertrand Russel

martedì 24 luglio 2012

Anne-Sophie


Anne Sophie

Sotto il sole marzolino
nacque un dí
un bel pesciolino.

Era bello e rotondetto
sorrideva per diletto
e soleva passeggiare
sulle onde in alto mare.

Si lasciava soleggiare
si lasciava galleggiare
ma osservava tutt´intorno
e pensava notte e giorno.

Quando fu piú grandicello
prese in mano il suo fardello
se ne andó a far conoscenza
della vita e della scienza.

Se ne andó per altri mari
imparó a nuotar profondo
„Perché mai ?“ chiesero loro
„ Era un pesciolino d´oro“
gli rispose un grande coro.

°°°°^
G.Torboli


Die Seele und das Meer


Die Seele und das Meer


Du bist die,
die das Meer sieht.

Du bist die,
die das Plätschern der Wellen hört.

Du bist die,
die der Sonnenuntergang beglückt.

Du bist die,
die das kleine Mädchen anschaut,
das mit dem kleinen Hund und seinem Fahrrad
am Strand auf und ab fährt

Du bist die,
die zum Horizont sieht.



°°°°°°°°

G.Torboli 2002



mercoledì 11 luglio 2012

Köln


 KÖLN


Ich bin zu dir gekommen
als Feriensouvenir
ich kam aus einem Land
wo man gut singen kann.

Du warst mir neu und fremd
mit viel zu grosse Häusern
dann ging ich lang am Rhein
und war nicht mehr allein.

Ich sah die vielen Brücken
so elegant und stark
ich dachte sie sind Riesen
und ehren diese Stadt.

Von ein zum andern Ufer
verbeugen sich zum Dom
und machen aus der Altstadt
`nen regelrechte Traum.

Wie Agrippina, ein Weib,
liebst du den Schmuck und Glanz
hast Ringe und Gürtel grün
und saphir blaue Seen
zersteut um dich herum.

Du hast mich aufgenommen
in deine schöne Pracht
dein Witz mir nicht verborgen
dein Herz zu Hand gehabt.

War ich zuerst von Karneval
schockiert von Kopf bis Fuss
du nahms mich an der Hand
und sagtest: mach doch mit.

Ich tanzte Tag und Nacht
trank Kölsch und rief „ Kamelle“
sang mit die Kölsche Lieder
und rief dann „ Kölle Alaaf „

Ich musste dich verlassen
mein Schicksal hat´s bestimmt
so packte ich Kind und Kegel
und suchte erneut das Glück.

Das Leben gibt und nimmt
und lässt uns mal schockiert
du Köln warst mein Zuhause
vejess mi bitte nit.

°°°°°

Graziella Torboli  
2000


martedì 3 luglio 2012

Insicurezza

Insicurezza


Odi una voce,
sono parole,
la mente apprende,
il cuore trema.

Sono parole,
solo parole,
la mente si oscura.
il cuore trema.

Sono parole,
riposa la mente,
ascolta la voce,
di un cuore che ...sa.


°°°°°°

Graziella Torboli
2012

Ein Ball


Ein Ball als Kerzenhalter


Ein Träger des Lichtes
Rund, rot, grün,
Ein Träger des Lichtes,
leuchtet, strahlt.

Er will rollen, hüpfen, fliegen.
Er rollt nicht,
wirft Schatten.

Was ist ein Ball
Der nicht ein Ball sein darf?

Ein traurige Ball.

°°°°°°

Graziella Torboli


lunedì 2 luglio 2012

Bewegung



Bewegung



Es gibt Menschen, die lieben,
es gibt Menschen, die hassen,

Sie tun etwas Gutes,
sie tun etwas Böses,

Es gibt Menschen, die nicht lieben
Es gibt Menschen, die nicht hassen,

Was tun sie?

Sie stehen im Wege!


°°°°°°°

Graziella Torboli